Freizeitpädagogik

Der häufig verwendete Terminus „Freizeitgesellschaft“ für unsere heutige westliche Lebensausrichtung impliziert, dass sich im Laufe der wirtschaftlichen und technischen Entwicklung der letzten Jahrzehnte immer höhere Zeit- und Wertanteile aus dem Bereich "Arbeit" in den Bereich der Freizeit verlagern.
Schon „normalen“ Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen fällt es schwer, dieses Mehr an Freizeit sinn- und wertvoll auszufüllen, kommunikativ und sozial, kreativ und spontan zu bleiben.

So ist es für die Pädagogen und Pädagoginnen in den Einrichtungen der Jugendhilfe von entscheidender Wichtigkeit, gerade in diesem Bereich wesentliche kognitive, emotionale und körperliche Kompetenzen bei den jungen Menschen zu fördern, die ohnehin in ihrer Biografie schon reichlich Enttäuschungen, Entmutigungen und Perspektivlosigkeit erlebt haben.

Mit einem reichhaltigen Angebot an Aktiv- und Kreativmöglichkeiten bieten wir unseren Kindern und Jugendlichen Bewährtes und Zeitgeistorientiertes für die Freizeitgestaltung an.