Betreuter Umgang

Eltern und Kinder haben auch nach einer Trennung oder Scheidung das Recht auf Umgang miteinander.
Es kommt dabei zu Fällen, in denen der Elternteil, der das Kind betreut, den alleinigen Umgang des Umgangsberechtigten mit dem Kind verweigert.
Dieser Umgang kann richterlich geregelt werden, insbesondere auch bei Kindeswohlgefährdung.
Unsere Mitarbeiter können eine solche Betreuung durchführen.
Im Gegensatz zu den freiwilligen Hilfen zur Erziehung nach §27 SGB VIII wird betreuter Umgang oft vom Familiengericht angeordnet oder vom Jugendamt vorgeschlagen. Hier wird dem Recht des Kindes Rechnung getragen, Umgang mit seinen Eltern zu haben, auch wenn diese getrennt oder geschieden sind und von einem Elternteil eine potentielle Gefährdung ausgeht.
Hierbei soll ein möglichst normaler Umgang mit dem Kind ermöglicht werden. Wir verstehen die Rolle als helfend und überwachend, der Umgang des Umgangsberechtigten mit dem Kind steht jedoch im Vordergrund, deshalb intervenieren wir bei diesen Maßnahmen möglichst wenig.

Kontakt