Mutter-Kind-Gruppen

Zielsetzungen

  • Befähigung zu einem eigenverantwortlichen und selbständigen Leben,

  • Gewährleistung es Kindeswohls, Sicherung des Schutzauftrages nach § 8 SGB VIII

  • Aufbau einer tragfähigen Beziehung zwischen Mutter und Kind

  • Förderung der Gesamtentwicklung des Kindes

  • Gezielte pädagogische Interventionen bei Entwicklungsverzögerungen und/oder Störungen des Kindes

  • Schaffung von Entlastungssituationen für die Mutter

  • Übernahme der Versorgung und Betreuung des Kindes bei einer vorübergehenden Krisensituation/Erkrankung etc. der Mutter

  • Klärung der Rolle als Frau, Mutter und Partnerin

  • Entwicklung einer realistischen Zukunftsperspektive von Mutter und Kind

  • Integration in ein alternatives Familiensystem (z.B. Pflegefamilie) des Kleinkindes, wenn die Mutter/der Vater sich gegen ein Zusammenleben mit dem Kind entscheiden

  • Wiedereingliederung ins Lebensfeld

  • Persönlichkeitsentwicklung, Mobilisierung von Ressourcen

  • Existentielle Sicherung

  • bei Bedarf schulische und berufliche Ausbildung (vgl. Module)

  • bei Bedarf : Fortsetzung der Hilfe in eine weiterführende Hilfeform

Aufnahmekriterien

  • Freiwilligkeit

  • Grundsätzliche Bereitschaft zur Übernahme der Verantwortung für ihr KindBereitschaft, sich selbst weiterentwickeln zu wollenVorliegen der Zustimmung der Personensorgeberechtigten bei Minderjährigen

Ausschlusskriterien

  • akute Suchtproblematik ohne Substitution oder ohne Abstinenzverhalten

  • schwere geistige Behinderung

  • schwere Beeinträchtigungen, die die Mutter daran hindern ihr Kind selbst zu versorgen

  • Gewalttätigkeit (akute oder fortgesetzte Selbst- und/oder Fremdgefährdung)

     

    Kontakt

Nach oben